Tanztherapie: Gruppen, Einzel, Paare und Familien

Wenn der Körper durch Depressionen, Angstzustände, Schlaf-, Ess- oder sonstige somatische Störungen verlangt, dass man sich ihm zuwendet (meist weil man vorher versucht hat, ihn zu ignorieren), kann es sinnvoll sein, Tanztherapie in Anspruch zu nehmen.

Die Einzelsitzungen sind schwerpunktmäßig systemisch, aber auch tiefenspychologisch und/oder themenzentriert ausgerichtet und wenden sich an Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Je nach Themenschwerpunkten kann es auch sinnvoll sein, Paar- oder Familienberatung in Anspruch zu nehmen. Über Häufigkeit und Dauer wird in einem vorherigen Erstgespräch entschieden.

Die Gruppentherapien bieten einen geschützten Rahmen, um sich selbst und andere neu zu erfahren und kreative Möglichkeiten der Beziehungsgestaltung zu üben.

Tanztherapiekurse: